Überland Solo nach Norden

Heute bin ich mit der EKOS SOLO nach Ülzen und danach über Gorleben zurück gen Braunschweig geflogen.
Hier ist der mitgetrackte Endanflug vom VFRnav, geplant war die rechts Platzrunde auf Piste 26, aber der Kontroller im Turm hatte etwas anderes vor:

Gleich nach dem Passieren von November 1 gabs die Kursänderung auf 130° und eine Verkehrsinformation in Richtung 12 Uhr.
Als ich den Flieger in Sicht hatte (eine ATR 42 von Cech Airlins) hab ich den Anflug leicht verkürzt und schließlich in den langen Endanflug gedreht …

Und zwei Fotos noch zwei der nördlichen Wendemarke, Gorleben hat tatsächlich keine ED-R …

erstes Überland-SOLO

Endlich mal von der Kette gelassen!
D.h. heute durfte ich ohne Fluglehrer aus dem Bereich des Flugplatzes heraus fliegen.
Die Flugvorbereitung zeigte im Metar einen fast vollständigen Seitenwind, und mit 360 Grad 07 kt war dann auch die Piste 08 aktiv, also Rollen über Charly und Delta.
Vorher wollte aber noch ein VW Flieger los und ich mußte am Rollhalt etwas länger warten. Der Controller war so nett mir eine Staffelung aufgrund der Wirbelschleppen anzubieten.
Daher nochmal am Abflugpunkt auf der Piste halten (wie erwartet für ca. 2 Min) dann gabs die Startfreigabe und mit kräftig Seitenruder gings dann in die Platzrundenhöhre (1300 ft).
Am Ende des Segelfluggeländes konnte ich dann über November 1 in 1700 ft die Kontrollzone verlassen.
Den Rundflug hatte ich einmal um Wolfsburg rum geplant, daher über Detmarode, Vorsfelde längs des Mittellandkanales bis kurz vor Rühen, dann gen Westen bis zum Elbe Seiten Kanal und wieder Richtung Süden.
Da hieß es schon wieder bei Braunschweig Turm Einflug in die Kontrollzone und Abschlußlandung erbeten, wie erwartet kam die Freigabe über November 1 und November 2.
Aufgrund des üblichen Abendverkehr mußte ich den Anflug aber bis kurz vor Whiskey 2 verkängern und erst dann gabs die Landefreigabe für die 08.
Diesmal mit Wind aus 020 Grad und 09 kt, also etwas mehr vorhalten (schön mit dem Seitenruder) und recht sauber aufgesetzt.
Da quengelte schon der Kontroller: „Delta-Oskar-Sierra: abrollen über Bravo beschleunigen!“ ist halt immer viel los am Abend und die IFRler sind etwas schneller.
Und damit sind wieder 33 Minuten mehr auf meiner Solo Uhr 🙂

Über’n Dümmer und zurück

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, und es hat lange gedauert bis ich mal wieder mit meinem FI loskam, diesmal ging es Richtung Dümmer.

Und dann über Osnabrück übers Weserbergland Richtung Braunschweig. Und dabei schön auspassen, dass man den abgesenkten Luftraum C bei EDDV nicht verletzt 😉

Hier Rundflug aus FL95:

Erster selbst geplanter Rundflug

Nachdem die letzten Wochen kaum Flugwetter herrschte, konnte ich am 6. Jan doch mit meinem FI los.

Die Strecke war komplett selbstgeplant und ursprünglich als Dreieck EDVE-EDOV-EDBC-EDVE geplant, aber zum Tanken ging es erst noch nach EDVM.

Hier ist der Track aus der Flugplanung von FL95: